WS 57 Spurensuchen und Erinnerungslernen in der Gedenkstätte Majdanek

Datum/Zeit
04.10.2020 - 09.10.2020
Ganztägig

Veranstaltungsort
Lublin (Polen)


Spurensuchen und Erinnerungslernen in der Gedenkstätte Majdanek

(Jugendgedenkstättenseminar)

In Erinnern und Gedenken an Jüdinnen und Juden, die aus dem Rheinland in die Vernichtungslager der „Aktion Reinhardt“ verschleppt und dort ermordet wurden, reist die Gruppe von Düsseldorf aus nach Lublin. Sie folgt etwa den überlieferten Spuren von Ernst Krombach, der von Essen über den „Schlachthof Düsseldorf“ zunächst ins Transitghetto Izbica deportiert, dann in einem der Todeslager ermordet wurde. Krombach schrieb Briefe an seine später in Essen untergetauchte Freundin Marianne Strauß – eine einzigartige Quelle. Neben dem Besuch der Gedenkstätte Bełżec und des Transit-Ghettos Izbica werden die Teilnehmer*innen des Seminars in der Gedenkstätte Majdanek zur Geschichte der NS-Verbrechen im besetzten Polen forschen, anhand ausgewählter Schwerpunkte, zumeist mit Blick auf biographische Zugänge. In Lublin steht nicht zuletzt die Geschichte der Besatzung und des Vernichtungskrieges in seiner Strukturgeschichte im Fokus, ebenso wie der Blick den Spuren jüdischen Lebens im ehemaligen „jüdischen Oxford“ Lublin gilt.

Leitung: Katarczyna Ciurapinska

(in Verbindung mit dem Luisen-Gymnasium Düsseldorf)

WS 57

  1. bis 9. Oktober 2020 in Lublin / Polen

Teilnahmebeitrag: ca. 190 €

 


Kategorie