WS 54 „Auschwitz“: Vernichtung – Selbstbehauptung – Widerstand

Datum/Zeit
03.08.2020 - 08.08.2020
Ganztägig

Veranstaltungsort
Oświęcim/Auschwitz und Krakau (Polen)


„Auschwitz“: Vernichtung – Selbstbehauptung – Widerstand

(Sudierendengedenkstättenseminar)

Wie kein anderer Ort gilt der Lagerkomplex von Auschwitz als Schauplatz nationalsozialistischer Vernichtungspolitik. 1,1 Millionen Männer, Frauen und Kinder, die allermeisten von ihnen Jüdinnen und Juden, wurden hier ermordet: im Tod durch die unmenschlichen Lebensverhältnisse im Lager, durch Misshandlungen des Wachpersonals oder der Ausbeutung durch Zwangsarbeit für die IG Farben oder andere deutsche Konzerne. Vor allem aber steht der Begriff Auschwitz für den fabrikmäßig organisierten Massenmord in den Gaskammern. Aber es gab auch Selbstbehauptung und Widerstand in Auschwitz. Häftlinge nutzten immer wieder die sich bietenden, meist schmalen Handlungsspielräume, um den Herrschaftsanspruch der SS zu unterlaufen.

Mit der Gedenkstättenfahrt nach Oświęcim wollen wir sowohl den Spuren von Entmenschlichung und Vernichtung als auch denen von Widerstand und Selbstbehauptung nachgehen.

Leitung: N.N.

(in Kooperation mit dem Zeitreisen e.V. Düsseldorf)

WS 54

3.-8. August 2020 in Oświęcim/Auschwitz und Kraków (Polen)

Teilnahmebeitrag (inkl. Vorbereitungsseminar): 250,00 €

 


Kategorie