WS 51: „Auschwitz“ als Ort des Erinnerns und Gedenkens heute: Was hat das mit uns zu tun?

Datum/Zeit
01.10.2019 - 05.10.2019
Ganztägig

Veranstaltungsort
Polen, verschiedene Orte


„Auschwitz“ als Ort des Erinnerns und
Gedenkens heute: Was hat das mit uns zu
tun? (Jugendgedenkstättenseminar)

Ziel des Gedenkstättenseminars für junge Erwachsene ist die
Gedenkstätte „Auschwitz“ (Oświęcim). Die Teilnehmer*innen
werden hier die Gedächtnis- und Erinnerungsorte zur Geschichte
der nationalsozialistischen Verbrechen besuchen, das Museum
im so genannten Stammlager und Auschwitz-Birkenau.
Im Fokus stehen hier vor allem Fragen nach der Gedenkarbeit
– nach der Art und Weise, wie Besucher*innen, jung oder alt,
ob mit persönlichem Bezug zum Thema oder mit Fragen aus
der Entfernung der Nachgeborenen, in „Auschwitz“ mit der
Geschichte des Ortes und seiner Rolle im NS-Lagersystem und
der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik konfrontiert werden.
Mit dieser Blickrichtung schließt das Seminar auch einen
Kreis zu den Teilnehmenden – die als Gruppe voller vielfältiger
Hintergründe verschiedenste Lern- und Erinnerungserfahrungen
zur Geschichte des 20. Jahrhunderts haben und die Gedenkdiskurse
mit eigenen Geschichtsbildern abgleichen können.
Der Austausch hierüber wird zentrales Anliegen des Seminars
sein. Den Abschluss bildet eine Exkursion nach Krakau zu den
dortigen Erinnerungsorten an die nationalsozialistische Besatzungszeit.
Ein Zeitzeug*innengespräch ist geplant.

Leitung: N.N.

WS 51
1. bis 5. Oktober 2019
in Oświęcim (Auschwitz)
und Krakau
Teilnahmebeitrag:
ca. 200 €
(in Verbindung mit
dem Hermann Gmeiner
Berufskolleg Moers)

 


Kategorie