Lebendiges Gedächtnis und Erinnerungspolitik: Die „vergessenen Orte“ des Holocaust in Südostpolen

Datum/Zeit
23.06.2019 - 30.06.2019
Ganztägig

Veranstaltungsort
Verschiedene Orte in Lublin (Polen)


Lebendiges Gedächtnis und Erinnerungspolitik: Die „vergessenen Orte“ des Holocaust in Südostpolen (Gedenkstättenseminar für Studierende)

Das Seminar wird sich – ausgehend vom Staatlichen Museum/ der Gedenkstätte Majdanek bei Lublin mit den Orten der nationalsozialistischen Verbrechen im ehemaligen Generalgouvernement beschäftigen. Im Vordergrund stehen die Erinnerungsdiskurse und Fragestellungen an gedenkstättenpädagogische Konzepte und Möglichkeiten, das ‚Unsagbare‘ der NS-Verbrechen an den europäischen Jüdinnen und Juden, der Verfolgung der polnischen Zivilbevölkerung, der Internierungen zu Zwangsarbeit und ‚Umsiedlung‘ nach den NS-bevölkerungspolitischen Vorstellungen des „Generalplan Ost“ und der Verfolgung von Widerstand und Aufbegehren gegen das NS-Regime auszudrücken und zu vermitteln.

Leitung: Dr. Bernhard Schoßig (in Verbindung mit dem Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte und Public History der Ludwig-Maximilians-Universität München)

WS 17

23. bis 30. Juni 2019
in Lublin/Polen
Teilnahmebeitrag: ca. 230 €


Kategorie